Laura Shure Montreux 2017 (1)

Laura Totenhagen ist Jazzsängerin, Oboistin, Komponistin und Gesangspädagogin. Sie lebt und arbeitet in Köln.

Laura Totenhagen (*1992) steht seit ihrem 6. Lebensjahr auf Bühnen in ganz Europa. Zuerst klassisch in Klavier und Oboe (Bundesjugendorchester) ausgebildet, wandte sie sich schließlich als Sängerin der improvisierten Musik zu.

2017 schloss sie ihren Bachelor of Music (HfMT Köln) im Fach Jazzgesang im Alten Pfandhaus Köln mit Bestnote ab und begann ihren Master Of Music bei Niels Klein und Susanne Schneider. Im gleichen Jahr veröffentlichte sie ihr Debüt-Album “Foliage” mit ihrem zeitgenössischen, experimentellen Quartett „Totenhagen„. Laura Totenhagen

Lauras Fokus ist das Komponieren für unterschiedliche Bandbesetzungen und Stilrichtungen, die im Bereich des zeitgenössischen, experimentellen Jazz liegen.
Ihre eigene Musik wird durch klassische, impressionistische Klänge, Lyrik, zeitgenössische Kunstformen und Freie Improvisation beeinflusst und verbindet auf einzigartige Weise Intellekt und Emotion.

2018 hat Laura Totenhagen eine Interviewreihe entwickelt, für die sie bisher renommierte Künstler wie Theo Bleckmann, Shannon Barnett oder Darcy James Argue zum Thema “Kreativer Prozess” befragte. Diese Interviewreihen werden ab März 2019 auf dem Videoportal YouTube veröffentlicht.

Neben ihrem Studium ist sie souveräne Bandleaderin zweier Hauptprojekte (Of Cabbages And Kings und Totenhagen) und vertont seit Februar 2018 auch feministische Literatur (London Fashion Week) in ihrem Soloprojekt, in dem sie mit Effectboard arbeitet.
Sie ist gefragte Musikerin in verschiedenen Formationen in ganz Deutschland (Olympic Orchestra u.v.m.).

Auch dem Klangkörper Orchester hat sich Laura seit 2016 wieder verstärkt gewidmet: Sie ist derzeit Oboistin und Sängerin im innovativen Berliner STEGREIF-Orchester, welches die Premiere seines aktuellen Programms #freebrahms im ausverkauften Berliner Konzerthaus feierte und Preise wie den Startup-Music-Preis Berlin oder den Würth-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland gewann. Das STEGREIF-Orchester veröffentlicht im Frühjahr 2019 den Digital-Education-Channel „Ooorchestra“, mit dem junge Menschen einen neuen Zugang zur klassischen Musik finden sollen.

Neben Auszeichnungen wie dem 2. Burghauser Jazzpreis, 3. Sparda Jazz Award, ist Laura Stipendiatin der Studienstiftung und wurde von der Werner Richard – Dr. Car Dörken-Stiftung gefördert. Sie stand als Solokünstlerin im Halbfinale der Montreux Jazz Voice Competition 2017 und wurde im selben Jahr mit “Totenhagen” in die Vorauswahl des Neuen Deutschen Jazzpreis Mannheim gewählt.

Festivals: London Jazz Festival, Jazzfest Bonn, KLAENG Festival Köln, Winterjazz Festival Köln, Internationales Jazzfestival Tscheljabinsk, SummerKLAENG, Jazztube Bonn, Detect Festival Berlin, London Fashion Week, Koblenzer Jazznights u.v.m.

Konzertorte: Altes Pfandhaus Köln, Stadtgarten Köln, Radialsystem V Berlin, Theaterhaus Stuttgart, Wiener Musikverein, WDR Köln großer Sendesaal, Oper Bonn, Philharmonie Köln, Jazzclub Unterfahrt München, Jazzschmiede Düsseldorf, Loft Köln, La Bonbonière Maastricht u.v.m.

Ein Highlight ihrer Konzerttätigkeit war sicherlich das Konzert ihres Quartetts „Totenhagen“ beim Jazzfest Bonn 2017, welches vom Publikum, wie auch von der Presse begeistert aufgenommen wurde.

Absatz

Totenhagen

Totenhagen

Of Cabbages And Kings

Dudek/Totenhagen/Anft/Greminger

Absatz

STEGREIF.orchester

STEGREIF.orchester

Absatz

Absatz

Laura Totenhagen & Bertram Burkert

Laura Totenhagen & Bertram Burkert